Ergänzungen zum Präsenzunterricht:

Tipps von Gabriel von Sprachheld: 

 

 

Am besten lernst Du fließend eine Fremdsprache sprechen, indem Du viel Sprechen übst. Eine ausgezeichnete Mögllichkeit, um das zu tun, sind Tandemgespräche. Dabei suchst du Dir einen Muttersprachler Deiner Fremdsprache, der Deine Fremdsprache lernt.

 

Die Hälfte der Zeit sprecht ihr Deine Fremdsprache und die andere Hälfte der Zeit Deine Muttersprache (und somit die Fremdsprache des Tandempartners).

 

Solche Tandemgespräche sind außerordentlich effektiv und können Dich innerhalb von wenigen Wochen auf ein höheres Sprachniveau bringen....

 

...vorausgesetzt Du machst es richtg.

 

Bei Tandemgesprächen kann man einiges falsch machen und dann bringt es Dir nur sehr wenig. Beispiele sind (1) die ganze Zeit zwischen Sprachen hin- und herwechseln, (2) gar nicht erst die Fremdsprachen sprechen, (3) es wie eine Grammatikunterrichtsstunde behandeln. Und vieles mehr.

 

Was Du bei Tandemgesprächen vermeiden solltest und was Du tun solltest, um ein optimales Gespräch zu führen, erfährst Du in meinem neuestem Video mit Luca Lampariello.

 

Hier findest Du den direkten Link: https://www.youtube.com/watch

 

Babbel im Vergleich mit drei anderen Sprachlern-Apps

Wie schneidet Babbel im Vergleich zu anderen Sprachlern-Apps ab? Mit diesem Überblick kannst du entscheiden, ob wir das richtige Sprachlern-Tool für dich sind.
Author's Avatar
ARTIKEL VON BABBEL
17/07/2018
  • facebook icon
  • twitter icon
  • linkedin icon
  • whatsapp icon
  • email icon
Babbel im Vergleich mit drei anderen Sprachlern-Apps

Im 21. Jahrhundert ein Konsument zu sein, ist Fluch und Segen zugleich. Du findest Angebote für all deine individuellen Vorlieben; gleichzeitig ist es aber durch die Bandbreite an Angeboten auch nicht immer einfach, eine informierte Entscheidung zu treffen. Dieser Artikel macht es dir bei der Wahl deiner Sprachlern-App etwas einfacher: Wie schneidet Babbel im Vergleich zu anderen Sprachlern-Apps ab? Wir stellen uns vor und ziehen einige hilfreiche Vergleiche.

Als Hinweis für Skeptiker geben wir es gleich von vornherein zu: Natürlich sind wir nicht unparteiisch und können nicht auf jeden Aspekt im Detail eingehen. Aber ehrlich sind wir – auch bei den harten Fragen. Das Weiterlesen lohnt sich also.

Babbel im Vergleich mit Duolingo, Busuu und Rosetta Stone

Welche Sprachlernmethoden werden hier verglichen? Was sind die Kriterien?

In dieser Übersicht schauen wir uns Babbel im Vergleich mit drei anderen Sprachlern-Apps an, bei denen der Fokus auf autodidaktischem Sprachenlernen liegt: Duolingo, Busuu und Rosetta Stone. Sprachlernmethoden wie Bücher, Sprachschulen oder Plattformen, die Online-Unterricht mit Lehrern anbieten (vergleichbar mit unserem Produkt Babbel Live) sind also vom Vergleich ausgeschlossen. Ebenso geht es hier nicht um Übersetzungs-Apps wie beispielsweise Google Translate.

Bei allen vier Apps gehen wir davon aus, dass du Deutsch als Muttersprache sprichst und somit Deutsch als deine Displaysprache (Ausgangssprache) eingestellt hast.

Preise und Bezahlmodelle

Der Volksmund sagt, über Geld rede man nicht. Wir tun es trotzdem, denn dafür bist du schließlich hier. Schauen wir uns also an, was du bei welcher App für dein Geld bekommst.

Welche Lerninhalte gibt es kostenlos und welche liegen hinter der Bezahlbarriere?

  • Bei Babbel bekommst du eine Lektion in einer von dir gewählten Lernsprache kostenfrei. So kannst du ausprobieren, ob unsere Lernmethode mit dir resoniert.
  • Bei Busuu liegen grundlegende Lerninhalte vor der Bezahlbarriere, in jeder Lektion gibt es aber auch Inhalte, für die du einen Premiumaccount brauchst.
  • Rosetta Stone erklären ihr Prinzip in einer kurzen kostenfreien Demo, wo du für ein paar Minuten Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch oder Deutsch „lernen“ kannst.
  • Bei Duolingo sind alle Inhalte kostenlos. (Lies aber weiter, bevor du denkst, dass diese App wirklich ganz ohne Preis kommt!)

Wie viel kostet Babbel im Vergleich zu anderen Sprachlern-Apps?

  • Babbel ist vom Preis her vergleichbar mit Busuu. Bei beiden Apps richtet sich der endgültige Preis danach, welches Abo du auswählst.
  • Rosetta Stones günstigster Monatspreis ist etwa fünf mal so teuer wie Babbels günstigster Monatspreis.
  • Wie bereits zuvor erwähnt, ist Duolingo erstmal kostenlos. Das Upgrade Duolingo Plus ist vom Preis her vergleichbar mit Babbel und bietet eine werbefreie Lernumgebung, einen Offline-Modus und ein paar App-Extras.

Was sind die Bezahlmodelle: Bei welcher App gibt es ein Abo und bei welcher eine Einmalzahlung?

  • Babbel gibt es im Abo mit verschiedenen Intervallen: 1, 3, 6 oder 12 Monate. Je länger dein Abo dauert, desto weniger zahlst du pro Monat. Wir bei Babbel haben uns für ein Abo-Format entschieden, weil wir glauben, dass du echte Lernerfolge nur dann hast, wenn das Lernen zur Gewohnheit wird – kurz: wenn du die Sprache für einen längeren Zeitraum lernst. Dank Abonnements stehen außerdem Updates und neue Inhalte jederzeit allen Usern zur Verfügung – du wirst nicht benachteiligt, wenn du eine „ältere“ Babbel-Version gekauft hast.
  • Auch Busuu kommt als Abo mit verschiedenen Intervallen: 3, 6, 12 oder 24 Monate.
  • Duolingo Plus kaufst du als Abo für 1 oder 12 Monate.
  • Bei Rosetta Stone kannst du ein Abo als 6- oder 12-Monatspaket kaufen oder einmalig im Instant Download/CD-ROM-Format.

Warum solltest du überhaupt für eine App bezahlen, wenn es doch kostenlose gibt?

  • Eine kostenlose App klingt erstmal super, ohne Preis kommen die aber nie. Bei Babbel schalten wir keine Werbung und werden deine Daten nicht weiterverkaufen.
  • Duolingo setzt als kostenlose App auf nutzergenerierte Inhalte. Als demokratischer Gedanke ist das erstmal schön und gut; aber wir wollen nicht, dass du beim Sprachlernprozess das Versuchskaninchen bist und Fehler von anderen Nutzern ausbügelst. Wir bei Babbel setzen auf unser hauseigenes Didaktik-TeamAlle Inhalte sind von Experten didaktisch sinnvoll konzipiertKlangbeispiele werden von Muttersprachlern eingesprochen und alles wird mehrfach auf Korrektheit überprüft. Wenn du eine Sprache lernst, willst du sie schließlich von Beginn an richtig lernen.
  • Weil du für Babbel bezahlst, können wir dir einen freundlichen und hilfreichen Kundenservice bieten.
  • Deine monatlichen Beiträge erlauben uns, beim Lernerlebnis über die App hinauszugehen. Kennst du zum Beispiel schon unser Magazin und unseren YouTube-Kanal? Über die App-Inhalte hinaus bieten wir auf diesen Plattformen mehr Material zu neuen Sprachen und Kulturen!

 

Lerninhalte

Wie viele Sprachen bietet Babbel im Vergleich zu anderen Anbietern an? Welches Sprachlevel kannst du mit uns erreichen, welche Themen werden abgedeckt und wie sieht es mit der Qualität aus? Lies weiter, um das zu erfahren.

Wie viele Sprachen kannst du mit der jeweiligen App lernen?

  • Babbel bietet dir 14 Lernsprachen an, die du von 7 Displaysprachen aus lernen kannst. Daraus ergeben sich 98 Kombinationen.
  • Das Angebot der Konkurrenz hängt stark von der Displaysprache ab. Wenn man von Deutsch ausgeht, kannst du bei Rosetta Stone 24 Sprachen lernen.
  • Bei Busuu kannst du 12 Sprachen lernen.
  • Mit Deutsch als Ausgangssprache gibt es bei Duolingo magere 3 Sprachen zu lernen.

An welches Lernlevel richten sich die Apps?

  • Alle Apps in unserem Vergleich sind darauf ausgelegt, dir die Sprache von Grund auf beizubringen. Je nach Lernsprache werden auch Fortgeschrittenenkurse angeboten.
  • Duolingo bietet hierbei keine Navigationsfreiheit: Du fängst am Anfang an und arbeitest dich durch die Sprachlevels hoch.
  • Im Gegensatz dazu ist bei Babbel eine Kursreihenfolge vorgegeben. Die kannst du einhalten, musst es aber nicht tun: Wähle frei, wenn du etwas überspringen oder wiederholen möchtest.
  • Bei Babbel findest du außerdem weitere unterstützende Lerntipps und -methoden in dem deutschen Babbel Magazin – welches du übrigens auch in mehreren Lernsprachen, beispielsweise Englisch, lesen kannst.

Was für Lerninhalte gibt es bei Babbel?

Wir können hier nicht im Detail auf die Lerninhalte aller Apps eingehen und konzentrieren uns darum auf Babbel.

  • Bei Babbel sind alle Lerninhalte darauf ausgerichtet, dass du so schnell wie möglich eine echte Unterhaltung mit Muttersprachlern führen kannst. Im Gegensatz dazu ist Duolingo dafür bekannt, nicht unbedingt hilfreiche Vokabeln beizubringen.
  • Sprachenlernen bei Babbel heißt nicht nur, stur Übersetzungsübungen abzuarbeiten, denn Grammatik gehört zur Sprache dazu. Bei grammatischen Erklärungen lassen wir dich nicht hängen.
  • Babbels Lerninhalte umfassen AnfängerkurseMittelstufenkurse (mit Auffrischer-Trainings und Aufbaukursen), in denen du systematisch neue Vokabeln und die Grammatik deiner Lernsprache beigebracht bekommst.
  • Du kannst dein Wissen je nach deinen Bedürfnissen in unseren Sonderkursen vertiefen. Hier findest du Übungen zum Hören und SprechenLesen und Schreiben, sowie thematisch sortierte Sonderkurse. Alle Kurse sind für ihre Sprachkombination maßgeschneidert: Wenn du Italienisch lernst, darf ein Kurs zur italienischen Küche natürlich nicht fehlen, für Russischlerner ist dagegen ein Kurs über Feiertage in Russland interessant.
  • Im Gegensatz zu Rosetta Stone und Duolingo setzen wir nicht auf „intuitives Lernen“. Wir bei Babbel wollen, dass du dich von Beginn an sicher und kompetent in deiner Lernsprache ausdrücken kannst. Um dies zu gewährleisten, lernst du neue Vokabeln immer gleich mit der deutschen Übersetzung – wir wollen dich nicht unnötig verwirren, sondern lieber effektiv deine neue Sprache üben.

Wie ist die Qualität der Lerninhalte bei Babbel im Vergleich zu kostenlosen Apps wie Duolingo?

  • Die bezahlten Apps in unserem Vergleich setzen auf Experten-TeamsDuolingo dagegen auf Inhalte, die von Nutzern übersetzt werden.
  • Bei Babbel sind wir außerdem stolz darauf, keine übersetzten, sondern lokalisierte Lerninhalte anzubieten. Was heißt das? Nun, wenn zum Beispiel eine englische Muttersprachlerin Russisch lernt, muss ihr nicht nur das kyrillische Alphabet, sondern auch bestimmte Konzepte wie der Unterschied zwischen Duzen und Siezen beigebracht werden, da auf Englisch diese beiden Anredepronomen unter you zusammengefasst sind. Ein deutscher Muttersprachler muss das kyrillische Alphabet lernen, braucht aber für den Unterschied zwischen Duzen und Siezen keine langwierige Erklärung, sondern einfach nur eine Übersetzung. Der Verbalaspekt ist ihm dagegen fremd. Den muss man ihm erklären, der englischen Muttersprachlerin aber nicht, da sie den Verbalaspekt durch -ing schon aus der eigenen Muttersprache kennt.

Wie lange muss man lernen, um Erfolge zu sehen?

  • Bei allen Apps in unserem Vergleich handelt es sich um Selbstlernmethoden! Was du aus ihnen machst und wie schnell du damit Erfolge siehst, hängt also von dir ab.
  • Trotzdem glauben wir bei Babbel, dass eine Selbstlernmethode auf jeden Fall zu schnellen Erfolgen führen kann – und mit „schnell“ meinen wir drei Wochen. Mit verschiedenen Trainertypen wie Flashcards, Schreib- und Ausspracheübungen, einem Dialogtrainer sowie einem Wiederhol-Manger, der sich deinen Bedürfnissen anpasst, sorgen wir dafür, dass das Lernen interessant bleibt. Durch kurze Lektionen und unseren Offline-Modus passen wir uns deinem Lebensrhythmus an, damit du immer und überall lernen kannst. Und schließlich richten wir alle unsere Inhalte darauf aus, dass du so schnell wie möglich erste Erfolge in der richtigen Welt erleben kannst – und das scheint zu funktionieren, wie eine unabhängige Studiedurchgeführt von Wissenschaftlern der City University of New York und der University of South Carolina, zeigt.

 

www.babbel.com

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Live and Learn - Ilka Huhnen 2018